* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    ploetzlich.sichtbar
   
    pascale1974

    ina.zeller
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   30.04.16 23:11
    Schöner Blog. Finde ich
   5.05.16 00:10
    Wünsche Dir einen schöne
   13.05.16 21:58
    Schreibflauten gehören z
   15.05.16 19:01
    Das Internet und deren K
   29.05.16 19:56
    ... es sei denn: man fre
   5.06.16 19:21
    In unserer Welt gibt es






Und täglich grüßt das Murmeltier...

...meine Güte. Es ist echt schwierig so einen Blog zu führen. Ich meine natürlich schießen mir jeden Tag Millionen von Gedanken durch den Kopf, aber die kann ich unmöglich alle aufschreiben geschweige denn sortieren. Daher fällt es mir sehr schwer hier regelmäßig etwas zu schreiben. Das ist für mich nicht so toll. Da die Idee hinter diesem Blog eigentlich war, dass ich das Chaos in meinem Kopf in Ordnung bringe. Manchmal denke ich, dass es einfacher wäre, wenn sich die Tage nicht so ähneln würden. Ich habe ja gesagt, dass ich jeden Tag ein Highlight oder etwas Positives finden möchte. Das ist im Alltag gar nicht so leicht. Ich bin in einer richtigen Routine, die nicht viel Spielraum für Extravagantes gibt. Aufstehen, Arbeiten, Schlafen. Grob zusammengefasst sieht so jeder Tag bei mir aus. Nach der Arbeit gehe ich vielleicht auch mal ins Kino oder einkaufen oder auch mit einer Freundin einen Kaffee trinken, aber im Prinzip ist mein Alltag eher eintönig. Ich habe das Gefühl, dass ich keine Zeit habe, aber das stimmt nicht. Eigentlich habe ich sogar sehr viel Zeit. Ich nutze sie nur nicht optimal. Andererseits möchte ich auch nicht jemand werden, der den gesamten Tag auf die Minute genau durchgeplant hat. Es ist also schwierig, dem Bedürfnis nach Besonderheit Rechnung zu tragen ohne in den nächsten routinierten Ablauf zu verfallen. Spontanität ist auf jeden Fall etwas, das ich mir noch antrainieren muss.
20.7.16 10:37


Stille

Fast zwei Wochen habe ich keine Worte mehr gefunden. Es herrschte Stille. In meinem Leben ist gerade allerdings alles Andere als Stille. Es herrscht relativ viel Stress im Beruf und eine Erkältung hat mich auch noch heimgesucht. Privat läuft wie immer gar nichts, aber da ich nach der Arbeit auch meistens zu k.o. bin für irgendwelche Aktivitäten, ist das nicht so schlimm. Stille kann eigentlich auch etwas sehr Tröstliches sein. Man hat Zeit und Ruhe zu sich selbst zu finden und seine Gedanken zu ordnen. Stille...Stille...Stille...
18.6.16 22:05


Tausend und ein Gedanke_Liebe und Illusionen

Die Liebe... Die Illusion... Liebe ist eine Illusion. Der Mensch kann sie in ihrer reinsten und wahren Form nicht fassen, nicht greifen und nicht empfinden. Dazu ist er nicht in der Lage. Er kann nur Illusionen von ihr erzeugen. Dies erfolgt in Form von Musik, Literatur oder Filmen. Hierzu muss ich jedoch noch ergänzen, dass ich damit nicht die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind meine, sondern vielmehr die Liebe zwischen Mann und Frau. Sie ist nicht real. Sie kann gar nicht echt sein. Wir leben in einer Welt voller Illusionen, die wir selbst geschaffen haben und die Liebe ist die Größte von allen. Es ist wie ein Theaterstück, in dem jeder eine bestimmte Rolle zu spielen hat. Sieht man aber einmal hinter die Kulissen erkennt man den Betrug. Man erkennt die Realität und in dieser ist für die Liebe nur in Form einer Illusion Platz. Sie existiert nicht wirklich, denn wenn es so wäre, wären wir Menschen nicht so wie wir sind. Bestien, die sich zivilisiert geben. Eine weitere Illusion für uns selbst. Wir leben vom Raub und Betrug anderer und es bereitet uns sogar noch Freude. Etwas Schlimmeres hätte der Welt gar nicht passieren können, als die Entstehung des Menschen. Hoffen wir, dass wir uns bald alle selbst ausgerottet haben, denn darauf läuft es hinaus. Die Einzigen, die die Bestien vernichten können, sind die Bestien selbst. Liebe und Zivilisationen sind nur der äußere Schein hinter der hässlichen Fratze der Zerstörung.
5.6.16 18:54


Gewittersturm

Was für ein fantastisches Gewitter ich gestern erleben durfte. Ich liebe ja Gewitter und das gestern war wirklich beeindruckend. Die Blitze durchzuckten den Himmel. Der Donner gröllte laut in meinen Ohren. Und der Regen prasselte auf die Erde nieder. Es war unglaublich. Da musste ich einfach das Fenster öffnen und diesem Spektakel zusehen. Fast wäre ich nach draußen gegangen, aber etwas hielt mich zurück. Diese zerstörerische Macht der Natur hat mich schon immer fasziniert. Ich bete die Natur an. Leider muss ich gestehen, dass ich nichts für den Schutz und Erhalt der Natur tue. Dennoch beeindrucken mich ihre Wunder immer wieder aufs Neue. Wie gern wäre ich mehr als nur ein Mensch. Wie gern wäre ich ein Teil dieser Wunderwelt. Selbst wenn mein Leben nur einen Wimpernschlag lang wäre. Als Teil dieses Wunders wäre mir alles andere egal. Ich habe und hatte schon immer das Gefühl, dass ich nicht in diese Welt gehöre. Dass meine Seele sich verirrt hat und nun gefangen ist. Dazu stehe ich nach wie vor. Dennoch hat ein Teil von mir sein Schicksal akzeptiert. Die vielen Splitter, aus denen ich bestehe, können jedoch in diesem Leben nie wieder ein Ganzes werden. Ich wage sogar zu behaupten, dass sie einmal zerstört nie wieder vollkommen sein werden. Es ist eine Strafe für etwas, dass meine Seele in einem anderen Leben getan hat. Es muss etwas schreckliches gewesen sein. Nach einem Gewittersturm ist die Luft klar und rein. Sie fühlt sich wahrhaftig frisch an. Der Sturm der meine Seele zerrüttet hat, endet jedoch nie. Ein Neuanfang ist für sie niemals möglich.
31.5.16 20:05


Tausend und ein Gedanke_Hoffnung

Die Hoffnung... Hoffnung ist ein Konstrukt der Menschen, um den Leben einen Sinn zu geben. Sie ist eng verbunden mit dem Streben ein besseres Leben zu führen. Eine sinnvolle Existenz zu haben. Eine Bedeutung zu haben. Jeder Mensch strebt nach etwas Anderem. Wir alle wollen etwas Besonderes sein. Etwas Außergewöhnliches. Einige würden jetzt vielleicht sagen, dass es nicht so ist, aber tief in ihrem Inneren wissen sie, dass es wahr ist. Wir sind nicht in der Lage das Leben zu verstehen und wollen ihm daher eine Form geben. Aber auch das Leben ist wie die Hoffnung nur ein Konstrukt, um etwas nicht Greifbares und Unverständliches erklärbar zu machen. Unsere Hoffnung treibt uns an. Ohne sie würden wir nicht existieren. Sie hilft uns nach mehr zu streben, als wir begreifen können. Sie fordert uns auf uns Wissen anzueignen und immer wieder Neues zu entdecken. Hoffnung ist der Quell des Lebens. Hoffnung lässt uns träumen. Sie wurde geschaffen, weil unser Verstand nicht in der Lage ist die Komplexität der Zeit und des Raumes zu verstehen. Unser Verstand kann die Unendlichkeit nicht erfassen.
30.5.16 18:24


Tausend und ein Gedanke_Leben

Das Leben... Leben ist kurz. Leben ist durchzogen von Schmerz, Trauer und Wut, aber auch von Freude, Liebe und Hoffnung. Ein Geschenk, das nur einen Wimpernschlag besteht. Es ist der Quell unserer Existenz und doch wird es verschwendet. Wir kommen auf die Welt. Unschuldig. Ein unbeschriebenes Blatt. Mit unserem ersten Augenaufschlag beginnen wir unsere Reise. Unsere Geschichte. Ein Weg mit vielen Hürden und vielen Prüfungen. Was macht ein sinnvolles Leben aus? Wozu leben wir? Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von einem sinnvollen und schönen Leben. Und die Frage nach dem Sinn des Lebens hat viele Antworten. Und doch kann sie nie wirklich beantwortet werden. Leben und Sterben. Mit unserem Tod ist unsere Reise zu Ende. Alles was davor Bedeutung hatte, ist nun bedeutungslos. Ein Leben beginnt. Ein anderes endet. Dazwischen gibt es nichts. Nichts außer das Leben. Das menschliche Leben ist ein Zeitvertreib des Universums. Eine kurzzeitige Unterhaltung. Es ist ein unbedeutender Teil der Unendlichkeit. Der Ewigkeit. Wir streben alle nach einem höheren Zweck, aber den gibt es nicht. Das einzig Bedeutsame ist die Unendlichkeit des Universums. Unsere gesamte Existenz hat nur die Größe eines Atoms in der Ewigkeit und ist so unbedeutend, dass es keinen Unterschied machen würde, ob es uns nun gibt oder nicht.
29.5.16 19:23


Babyparty

Heute war ich auf der Babyparty einer Freundin. Es war wirklich sehr schön und auch sehr lustig. Wir haben verschiedene Spiele gespielt und viel gequatscht. Also so verbringt man ja gern mal einen Sonntag. Im allgemeinen fand ich das Wochenende sehr schön. Gestern war ich mit einer Freundin Keramik bemalen und abends mit einer anderen Freundin im Kino. Wir haben uns X-Men Apocalypse angesehen. Der Film ist wirklich gut. Ich fand ihn sehr spannend, emotional und mitreißend. Zwei- oder dreimal kamen mir fast die Tränen und auch die Handlung war sehr stimmig. Ich kann den Film auf jeden Fall weiterempfehlen. So das soll es dann auch erstmal wieder von mir gewesen sein. Bis dahin und eine schöne Woche.
22.5.16 20:40


Es ist mal wieder soweit...

Ja ich habe heute mal wieder so einen Tag, an dem ich denke "Warum meldest du dich nicht doch nochmal bei einem Online Dating Portal an?" Ich habe damit schon so viel Erfahrung gemacht und meistens habe ich mich nach ein paar Monaten wieder abgemeldet. Am Ende trifft man doch immer nur Idioten oder Langweiler. Ich hab schon alles durch Lovoo, Jaumo, Tinder, Elitepartner. Alles nichts. Bei Lovoo war ich glaube ich schon dreimal angemeldet. Bei Jaumo kommt jetzt die dritte Anmeldung. Es ist am Anfang immer sehr lustig und man kann sich auch wirklich gut die Zeit damit vertreiben. Auf wahrhafte Ergebnisse spekuliere ich aber nicht. In der heutigen Zeit ist es wirklich schwer jemanden zu finden mit dem man gut auskommt. Man lernt selten Leute im Café oder in einer Bar kennen. In der Disko kommt auch keine Kommunikation mehr zu Stande und wenn dann nur für eine Nacht und für sowas bin ich nun wirklich nicht zu haben. Also was bleibt da noch? Man muss online jemanden kennenlernen. Aber auch da hat sich der Trend jetzt zum One Night Stand suchen entwickelt (siehe Tinder). Ich habe manchmal das Gefühl die Leute wollen heutzutage keine Beziehung zu einer Person mehr und kein "Zusammen alt werden". Es geht nur um Sex und immer neue Abenteuer. Was soll denn dieser Blödsinn? Es ist doch schön zu wissen, dass es da jemanden gibt, der an dich denkt und für dich da ist. Mit dem man Spaß haben kann und vielleicht auch mal einen Streit. In der heutigen Wegwerf-Gesellschaft gibt es den Glauben an Liebe und den EINEN Partner nicht mehr. Das finde ich sehr sehr traurig.
15.5.16 17:35


Schreibflaute

Also da ich zurzeit ein bisschen im Stress bin und mir sowieso nicht wirklich was einfällt, dass ich hier schreiben könnte, kommt halt nicht regelmäßig was. Ist auch gar nicht so leicht die eigenen Gedanken immer so zu sortieren, dass man sie niederschreiben kann. In diesem Chaos in meinem Kopf sehe ich sowieso langsam nicht mehr durch. Wenn ich mich an das Arbeitsleben gewöhnt habe, kommt ja vielleicht in alle Bereiche wieder ein bisschen Ordnung rein.
12.5.16 19:19


I'm walking on sunshine

Ach ja heute ist das Wetter ja einfach zum knutschen. Schade, dass der 1.Mai dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, aber das heißt ja nicht, dass man den Tag nicht trotzdem sinnvoll nutzen kann. Ich war heute mit einer sehr guten Freundin Kaffee trinken und wir haben viel gequatscht. Das tat so richtig gut. Danach habe ich mich noch eine Weile in den Park vor meiner Haustür gesetzt und die Sonne genossen. Die beste Hintergrundmusik war natürlich das Zwitschern der Vögel. Jetzt sitze ich hier in meinem Zimmer bei offenem Fenster und genieße weiterhin die Sonne bei einem leckeren Galiamelone-Erdbeer-Vanille-Soja Smoothie. Wenn das mal nicht ein gelungener Sonntag ist. Einen schönen Tag euch noch.
1.5.16 16:14


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung